Programm 2013

Manu Luksch

Zukunft zum Selbermachen

Workshop|Weinviertler Fotowochen | 10. 08. 2013 - 17. 08. 2013

Ort: Schloss Wolkersdorf, Marek-Räume / 2120 Wolkersdorf

Wann hast Du Dir zuletzt eine völlig andere Welt ausgemalt – mit neu erfundener Infrastruktur, gänzlich verändertem Alltagsablauf? Eine Welt, wo Erfolg in Lächeleinheiten gemessen wird, Langsamkeit als Tugend gilt und Straßenleben mehr bedeutet als nur Verkehr?

„Tactical Fiction“ ist eine effektive künstlerische Vorgehensweise, in der eine reale Situation mit dem imaginären Narrativ verbunden wird. Auf humorvolle Art und Weise können wir so aus dem Gewohnten für einen Moment ausbrechen, das Un/Mögliche neu denken, Veränderungswürdiges in Frage stellen und letztendlich das Politische mit dem Phantastischen verbinden.

Im Workshop untersuchen wir einige künstlerische und technische Möglichkeiten des Foto- und Videoessays: welche Narrative wohnen dem Subjekt/Ort inne, wie manipulieren wir Assoziationen, provozieren Interpretation und neue Bedeutung, wie inszenieren wir ein futuristisches Wolkersdorf?

Neben einer theoretischen Einführung in verschiedene kritische künstlerische Zugangsweisen wird im Workshop die praktische Anwendung unterschiedlicher Medien wie Stop-Motion Animation, der Einsatz einer mobilen Funk-Miniatur-Videokamera, Miniaturmodellbau von Vehikeln, Gebäuden, oder Gebrauchsgegenständen behandelt werden.

Keine speziellen Vorkenntnisse sind nötig. Geeignet für alle Altersgruppen.


 

Künstler/-innen:

Manu Luksch

[mehr...schließen...]

Nationalität: Austria
Website: www.manuluksch.com/

Gebürtige Österreicherin, lebt in Wien und London. Filmemacherin und Gründerin von Ambient Information Systems (ambientTV.NET) Die intermedialen Arbeiten von Manu Luksch erstellen Tools und Rahmenbedingungen, um herkömmliche Auffassungen von Fortschritt zu hinterfragen. Künstlerische Methoden umfassen das Auslösen von Abläufen, Betreiben von Recherche und interdisziplinäre Zusammenarbeit – oftmals mit Gruppen, deren Erfahrungswerte und Expertise unterschätzt werden.

Manu Luksch gründete ambientTV.NET als Schmelzpunkt für unabhängige Projekte an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaftskritik. Die Auswirkungen von Emerging Technologies auf den Alltag, auf soziale Netzwerke, den urbanen Raum und politische Strukturen sind von besonderem Interesse. Luksch beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Kunst an der Gestaltung von Zukunftsmodellen teilzunehmen, Kritik zu den Beschneidungen des öffentlichen Raumes zu formulieren, und den Diskurs um persönliche Datenspuren in einer vernetzten Gesellschaft zu stimulieren.

Ihre Arbeiten werden international in Museen und auf Festivals gezeigt, wie etwa Whitechapel Art Gallery (London 2012), Ars Electronica (Linz 2012), Coreana Museum of Art (Seoul 2011), Norwich Castle Museum (UK 2011), LABoral (Gijon 2010), VideoTage (Hong Kong 2009). Die Filminstallation FACELESS (2007), für die Tilda Swinton die Erzählstimme beigetragen hat, bediente sich des Kunstgriffes des \'legalen Readymades\' und ist Teil der permanenten Sammlung des Centre Pompidou.