Programm 2015

Minimum

Ausstellung| 09. 05. 2015 - 31. 05. 2015

Ort: Schloss Wolkerdorf, Galerie 2
Öffnungszeiten: Sa, So, Feiertag 14 - 18 Uhr

Eröffnung: 9.5.2015 um 18 Uhr
KuratorIn: alien productions

KünstlerInnen: Hanna Battisti (I), Andreas Bertagnoll (I), Maria Döttlinger (A), Heinz Jörgen Hafele (A), Werner Neururer (A), Andrea Maria Trompedeller (I)

http://www.minimum-photo.com

Vor einem Jahrhundert erklärt Filippo Tommaso Marinetti in seinem 1909 verfassten Manifest, dass sich die Herrlichkeit der Welt um eine neue Schönheit bereichert habe, nämlich die der Geschwindigkeit, und preist die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Saltomortale, die Ohrfeige und den Faustschlag. Damit wurde nicht nur eine neue Ära der Kunst, die des Futurismus, eingeläutet, sondern Impulse eines Trends gesetzt, bei dem wirtschaftliches Wachstum, technischer Fortschritt und dynamischer Universalismus als erstrebenswerte Ziele formuliert wurden. Hundert Jahre später ist die Kehrseite der Medaille in den Vordergrund getreten und eine Werteverschiebung unübersehbar: Wachstum wird nicht mehr als gesundes Phänomen der Wirtschaft hochgehalten, sondern nicht selten mit Ausbeute und Überreizung gleichgesetzt, anstatt von Entwicklung wird lieber von Nachhaltigkeit gesprochen und der Universalismus ist dem Individualismus gewichen.

Die Kunst als visionärer Vorausblick ihrer Zeit hat auf diese Tendenzen der Gesellschafts- und Wirtschaftsformationen schon viel eher Bezug genommen und in ihrer konzeptionellen und formalen Umsetzung ressourcenstraffende Maßnahmen für die Zukunft erdacht, Recyclingmaterialien zur Realisierung eingesetzt und Entschleunigsmechanismen als relevante Bestandteile künstlerischer Auseinandersetzungen und Untersuchungen der Jetztkunst erprobt. Lisa Trockner

Das Projekt MINIMUM knüpft an diese Werte kritisierenden Tendenzen an, indem es unter die Oberflächen der Phänomenologie unserer Gesellschaft blickt. MINIMUM entstand aus einem Zusammenschluss von sechs Personen aus Nord- und Südtirol, die allesamt das Medium Fotografie verwenden, um ihren Visionen Ausdruck zu verleihen.