Programm 2017

Perfect Impedances - Daphne Oram

Visions of Media Art 6

Ausstellung|Visionen der Medienkunst | 25. 03. 2017 - 07. 04. 2017

opening hours: Fr, Sa, Mo 14 - 18 Uhr

opening: 24.3.2017 19 Uhr
curator: Gerda Lampalzer, alien productions

This year‘s artistic figurehead of the project series Visions of Media Art art is the pioneer of electronic music, co-founder of the BBC Radiophonic Workshop and inventor of the ORAMICS synthesizer DAPHNE ORAM. Three artists – Liesl Ujvary, Tamara Wilhelm and Stefanie Wuschitz – present pieces of different formats: performance, installation, workshop. A lecture by Anna Steiden and a DJ-Set by Laminadyz complement the project.


24. 3. 2017, 7 pm  opening and performance
4. 4. – 6. 4. 2017 workshop with Stefanie Wuschitz (Mz* Baltazar’s Lab)
7. 4. 2017 7 pm closing event, lecture, DJ-Set: Anna Steiden, DJ Laminadyz

exhibition: 25.3. - 7.4.2017, FR, SA, M, 2 - 6 pm
Medienwerkstatt Wien, Neubaugasse 40a, 1070 Wien

Workshop with Mz* Baltazar’s Labaratory
Di 4. April –  Do 6. April  2017
max. 10 participants, free entrance
Medienwerkstatt Wien, Neubaugasse 40a, 1070 Wien
Inscription & information: stefanie.wuschitz@gmail.com

Cooparation with: Indonesian Citizen Lab ( 'Lifepatch') and Lin Kaiying, Andreas Siagian und Timbil Budiarto.

artists:

Liesl Ujvary

[more...close...]

born: 1939
nationality: Austria
lives in: Vienna

http://ujvary.mur.at

Geboren am 10. Oktober 1939 in Pressburg/Slowakei.
1945 nach Österreich, Kindheit in Niederösterreich und Tirol.
Studium in Wien und Zürich (Slawistik, althebräische Literatur, Kunstgeschichte).
Mehrere Moskauaufenthalte. Dissertation über Ilja Ehrenburgs \"Julio Jurenito\".
1968 Dr. phil. der Universität Zürich.
1969/70 Lehrauftrag für russische Sprache und Literatur an der Sophia University (Jesuitenuniversität) in Tokio.
1970/71 einjähriger Fortbildungskurs für Russischlehrer an der Patrice Lumumba Universität in Moskau.
Seit 1971 als Schriftstellerin in Wien.
Poesie, Prosa, Hörspiele, Fotos, Musik. Künstliche Intelligenz, Computerkunst.
Arbeiten fürs Kunstradio / ORF. Übersetzungen Russisch-Deutsch. Diverse Preise und Stipendien.

Tamara Wilhelm

[more...close...]

born: 1977
nationality: Austria
lives in: Wien
Website: http://wilhelm.klingt.org

geb. 1977, studierte Computermusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Abstrakte elektronische Musik, improvisierte Musik, Klanginstallationen. Organisatorische und kuratorische Tätigkeit für die Konzertserie velak gala, die sich elektroakustischer und experimenteller elektronischer Musik widmet, und beim Institut für Medienarchäologie. Seit 2001 befasst sie sich außerdem mit experimentellem Instrumentenbau und gemüseadäquater Komposition beim Vegetable Orchestra.
Veröffentlichungen u.a. Möström „We Speak Whale“, Noid/Uchihashi/Wilhelm „I Hope It Doesn´t Work“, The Vegetable Orchestra „Onionoise“
Startstipendiatin für Musik, Artist in Residence Stipendien in Berlin, Belgrad und Litauen.

Seit einigen Jahren gilt ihr besonderes Interesse der DIY Elektronik und der klangliche Bandbreite einfacher Oszillatoren, die auf Zweckentfremdung von gewöhnlichen elektronischen Bauteilen beruhen. Das dabei entstehende Klangmaterial verwendet sie in musikalischen Zusammenarbeiten. Schwerpunkte liegen dabei auf Abstraktion, rhythmische Strukturen, Strategien für improvisierte Musik, kollektives Erarbeiten von Kompositionen, dem Zusammenwirken von Elektronik mit akustischen Instrumenten und Stimme. Es entstanden Bands und Ensembles, wie etwa Möström (mit Susanna Gartmayer, Bassklarinette und Elise Mory, Keyboards), Rheuma3000 (mit Christian Rainer, Text und Stimme und Philip Leitner, puredata), Noid/Uchihashi/Wilhelm (mit Noid, Cello und Kazuhisa Uchihashi, Gitarre und Daxophon).

Soundinstallationen verwirklicht sie gerne mit minimalistischen Schaltungen zur Übersetzung von Umweltvariablen in Klang, der Transformation von Umgebungsklang durch simplen Prinzipien wie Schallreflexion in Rohren oder der Erzeugung von imaginiertem Klang.

Das Duo z.b.: … mit Barbara Kaiser konzentriert sich auf Performances, die mit vielfältigen Mitteln eine Idee einkreisen, be- und umschreiben, einen großen thematischen Bogen spannen und dafür Installationen, Videos, Fotografie, Performance, experimentelle und improvisierte Musik einsetzen.

Organisatorisch tätig ist sie seit 2010 bei velak, dem Verein für elektroakustische Musik, der seit etwa zehn Jahren kollektiv eine monatliche Konzertserie betreut. Diese Plattform bietet Raum für abstrakte elektronische Musik aus Wien und überall.

http://wilhelm.klingt.org

Stefanie Wuschitz

[more...close...]

nationality: Austria
lives in: Wien
Website: www.grenzartikel.com/

Stefanie Wuschitz works at the intersection of art, research and technology, with a particular focus on feminism, open source technology and peer production. 2006 She graduated from the University of Applied Arts Vienna (Transmediale Kunst) with honors. 2008 she completed her Masters at TISCH School of the arts at NYU and became Digital Art Fellow at Umeå University in Sweden. 2009 she founded the feminist hackerspace Miss Baltazar’s Laboratory in Vienna, encouraging art and technology that is developed from a female perspective.
In 2014 she finished her PhD with the title ‘Feminist Hackerspaces. A Research on Feminist Space Collectives in Open Culture’ at the Vienna University of Technology. October until June 2015 she held a part-time Post-Doc position at the University of Applied Arts, Vienna, co-editing the publication ‘Openism. Conversations on Open Hardware’.
Since March 2015 Stefanie is part of an interdisciplinary research group at the University of Michigan (tech. culture. matters.) and worked until January 2017 in the PEEK project ‘Data Publics’, initiated by Prof. Mörtenböck.
She was exhibiting internationally e.g. Arthall Budapest HU 2004, Gallery The Parlour, UK 2005, Goethe Institute Damaskus, SY, 2006, Kunsthaus Graz, AT, 2007, Videonale Kunstmuseum Bonn, 2007, Sinopale Sinop TUR, ITP Spring and Winter Show US 2007, Austrian Cultural Forum NYC, US, 2007, Northern Center of Photography FI, 2008, Länsmuseet Västernorrland SE 2009, Norrlands Operan SE 2009, WOCHENKLAUSUR, UK 2011, Fringe Festival Taipei 2011, Academy of Fine Arts Krakow 2011, OKNO, Bruessels 2012, Science Friction 2014 DK, GPL Contemporary 2014, Bouillants FR 2015, Jogja Contemporary, ID 2015, Art|Jog|8 ID 2015, House of Electronic Arts CH 2015 and gave international workshops at the University of Michigan, Kunsthochschule Kassel, Institute of Contemporary Art Moscow, Bartlett University College London, Shih-Chien University Taipei, Transmediale Berlin, Karlsruhe Institute of Technology, Harvest Works NYC among others.