Programm 2019

30 Jahre FLUSS - Where Are We Now?

Ausstellung| 08. 09. 2019 - 29. 09. 2019

Ort: Schloss Wolkersdorf, Galerie 1 + 2, Salon
Öffnungszeiten: Sa, So, Feiertag 14 - 18 Uhr

Eröffnung: 7.9.2019 17 Uhr im großen Saal

2019 wird der Verein FLUSS 30 Jahre alt. 1989, im Jahr des offiziellen 150. Geburtstags der Fotografie gegründet, stellte die Künstlerinitiative die erste „Institution“ in Niederösterreich dar, die sich ausschließlich der künstlerischen Fotografie und ihrer verwandten medialen Formen widmet. Anders als die vergleichbaren Institutionen in Graz und Salzburg lag der Programmschwerpunkt von Anfang an nicht so sehr auf der Autoren- und Dokumentarfotografie, sondern wurde vom Kontext der Bildenden Kunst bestimmt. Dieser Ansatz, zunächst von einer kleinen Gruppe an Kunstschaffenden und KunstvermittlerInnen vorangetrieben, fand rasch Beachtung, sowohl in Österreich als auch über die Grenzen hinaus, sodass FLUSS mittlerweile bereits auf 90 Mitglieder angewachsen ist. FLUSS wurde sozusagen in eine zeitlich und räumlich exponierte Lage „hineingegründet“. War 1989 das Weinviertel noch eine kulturell stagnierende Grenzlandregion, so sollte sich das noch im selben Jahr mit dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Öffnung zu unseren nördlichen und östlichen Nachbarstaaten grundlegend ändern. FLUSS gestaltete diesen Aufbruch aktiv mit, indem sofort Austauschprojekte und -ausstellungen mit den Nachbarregionen lanciert wurden, die nachhaltig bis heute weiterbetrieben und ausgeweitet wurden. Waren es Grenzüberschreitungen in den frühen 1990er Jahren vor allem in die damalige Tschechoslowakei und nach Polen, sind mittlerweile die Grenzen unseres Wirkens in alle Himmelsrichtungen weit vorangetrieben. Langjährige internationale Kooperationen und nachhaltige Partnerschaften sind die Folge. Sie stellen nach wie vor Schwerpunkte unserer jährlichen Programmgestaltung dar. Auch die exponierte Lage unseres Vereinssitzes im Schloss Wolkersdorf, also „auf dem Land“, stellt einen Glücksfall einer unabhängigen und doch international orientierten Kulturarbeit dar, die wir seit 2004 in einem jährlichen Erfahrungsaustausch mit ähnlich situierten Institutionen unter dem Titel Strategien im ländlichen Raum öffentlich diskutieren und präsentieren.

Die speziell inszenierte Mitgliederausstellung Where Are We Now? wirft einen Blick auf die ersten 30 Jahre von FLUSS als künstlerische Retrospektive eines Vereins über drei Jahrzehnte aus heutiger KünstlerInnenperspektive. Nach einer Idee von Gerda Lampalzer und Cornelia Mitttendorfer.

Für die Jubiläumsausstellung wurde eine Zeitreise durch die Geschichte von FLUSS angelegt. Durch beide Galerien wurde eine Zeitachse gezogen, die die Jahre von 1989 bis 2019 umfasste. Alle KünstlerInnen von FLUSS waren eingeladen, ein bestimmtes Jahr auszuwählen, das für sie persönlich, historisch oder künstlerisch wichtig und prägend war. Dazu sollte jede/r, aus ihrer/seiner heutigen Sicht, entweder eine bestehende Arbeit auswählen oder eine neue anfertigen, die dann an der Zeitachse ausgerichtet wurde. Natürlich ergab sich keine lineare Narration. Lücken blieben, Verdichtungen fanden statt, Cluster entstanden. Geschichte wurde als eine Zusammenschau vieler Standpunkte und (Künstler-)Persönlichkeiten dargestellt. Die Gesamtkomposititon wurde durch den Zeithorizont bestitmmt. Er ließ eigenständige Werke zufällig aufeinander trefffen und in Verbindung treten. Durch die Zentripedal- und Zentrifugalkräfte dieser Interaktionen entstand ein Bild aus individuellen Fragmenten, eines Vereins der so heterogen ist wie seine Mitglieder, und sich doch im gemeinsamen Interesse als Gesamtes zeigte.
Ein Podiumsgespräch über die Geschichte von FLUSS, geführt von einigen der aktivsten Protagonist*innen und Förder*innen des Vereins rahmte dieses Ausstellungsprojekt ein.


7. 9. 2019, 17 Uhr Podiumsgespräch mit Carl Aigner, Heinz Cibulka, Helmut Kandl, Andrea Sodomka, Peter Zawrel und Gästen

Teilnehmende Künstler*innen: Rolf Aigner, Iris Andraschek, .aufzeichnensysteme, alien productions, Ona B.,Armin Bardel, Renate Bertlmann, Michaela Bruckmüller, Joerg Th. Burger, H. H. Capor, Ana Casas Broda, Ilse Chlan, Linda Christanell, Heinz Cibulka, Heidi Czipin, Horst Dockal, Walter Ebenhofer, Christine Elsinger, Emma Faustenhammer, Beba Fink, Thomas Freiler, Magdalena Frey, Simon Fröhlich, Charlotte Gohs, Sabine Groschup, Robert F. Hammerstiel, Maria, Hanl, Ewa Kaja, Wolfgang Kammerer, Leo Kandl, Elisabeth Kohlweiss, Brigitte Konyen, Brigitte Kordina, Nika Kupyrova, David Kurz, Gerda Lampalzer, Ines Lechleitner, Evi Leuchtgelb, Trude Lukacsek, Karin Mack, Sabine Maier, Silke Maier-Gamauf/Romana Hagyo, Hans Mayr, Michael Mastrototaro, Matthias Meinharter, Elfriede Mejchar, Michael Michlmayr, Cornelia Mittendorfer, Christian Möser, Wolfgang Müllner, Waltraud Palme, Karin Maria Pfeifer, Ernest Pointner, Eva-Maria Raab, Elga Reiter-Trojan, Didi Sattmann, Gue Schmidt, Wolfgang Schriever, Claudia Schumann, Werner Schuster, Irene Schwarz, Marielis Seyler, Fritz Simak, Christiana Simons, Christiane Spatt, Elke Spiess, Helmut Steinecker, Christian Strasser, Michael Strehblow, Jens Jakob Thodberg, Herwig Turk, Andrea van der Straeten, Monika Ulbrich, Hans Wetzelsdorfer, Christoff Wiesinger, Markus Wintersberger, Jana Wisniewski, Ingrid Wollmann, Gerald Zahn, Robert Zahornicky, Anna Zeilinger, Sula Zimmerberger, Theresia Zotter