Programm 2020

Sabine Maier _ Offene Werlkstatt 2020

Sabine Maier _ Offene Werlkstatt 2020

Sabine Maier und Beate Winkler _ Offene Werkstatt 2020

Sabine Maier und Beate Winkler _ Offene Werkstatt 2020

Beate Winkler _ Offene Werkstatt 2020

Beate Winkler _ Offene Werkstatt 2020

Sabine Maier _ Offene Werlkstatt 2020

Sabine Maier _ Offene Werlkstatt 2020

„Different/Together “

Zukunftsbilder für ein neues Wir

Projekt|Offene Werkstatt | 01. 06. 2020 - 17. 07. 2020

Ort: Schloss Wolkersdorf, Marek-Räume
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung +43 680 130 6960

Eröffnung: 8.6.2020

Ein gesellschaftsübergreifendes Projekt mit dem Schwerpunkt Kunst und Kultur, in Zeiten tiefgreifender Veränderungen.

Sabine Maier und Beate Winkler arbeiten (unter zeitweiliger Beteiligung von Gastkünstler*innen) im Juni 2020 in den Marekräumen des Schlosses Wolkersdorf an ihrem Projekt „Different/Together “: Zukunftsbilder für ein neues Wir.

Sabine Maier arbeitet mit (analogen) fotografischen Techniken, Beate Winkler im Bereich Malerei. Jede der Künstlerinnen arbeitet autonom an ihrem eigenen Werk, jedoch setzen sich beide mit dem Gedanken auseinander, Werke zu erschaffen, die Wünsche und Sehnsüchte erwecken und die Betrachter*innen verzaubern.

Ab 8.6.2020 besteht die Möglichkeit, die Künstler*innen in der Offenen Werkstatt im Schloss Wolkersdorf zu besuchen (bitte unbedingt um Voranmeldung bei Sabine Maier +43 680 130 6960).

 

Sabine Maier (Machfeld) ist Foto und Medienkünstlerin und international tätig. 

Sie ist langjähriges Mitglied (Vorstandsfunktion) von FLUSS - NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst und erhielt den Outstanding Artist Preis des BKA, das Staatsstipendium für Medienkunst des BKA, sowie den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Medienkunst. 

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wolkersdorf hat sie ihre "Hörbänke" (Interviews mit Menschen aus Wolkersdorf) an verschiedenen öffentlichen Orten in Wolkersdorf platziert.

 

Dr. Beate Winkler ist Künstlerin und Menschenrechtspolitikerin. 

Als ehemalige EU Grundrechtsdirektorin verbindet sie Kunst und Dialog und arbeitet spartenübergreifend. Bei ihren Projekten wirken Kunst und gesellschaftlicher Dialog zusammen.