Programm 2021

GUERILLA UNIVERSITÄT

Projekt| 11. 10. 2021 - 21. 10. 2021

Ort: Schloss Wolkerdorf, Galerie 1, Salon + Saal

Eröffnung: 11.10.2021 um 10 Uhr

Die GUERILLA UNIVERSITÄT versteht sich als kollaboratives interdisziplinäres Bildungsprojekt, in der Nachfolge bzw Weiterführung von sogenannten „radical education“ Experimenten des 20. Jahrhunderts (z.B. Bauhaus, 1919 – 1933, Black Mountain College, 1933 – 1957, Université de Vincennes, 1968 – 1980). Gemeinsam war diesen, dass sie sich für die Demokratisierung von Bildung (in Opposition zu elitären Institutionalisierungen) einsetzten und dass sie keine Trennung zwischen Theorie und Praxis propagierten, sondern im Gegenteil einen permanenten, sich gegenseitig beeinflussenden Prozess von (künstlerischer) Produktion und (theoretisch/philosophischer) Reflexion. Solcherart nahmen diese Experimente eine Kunst- und Wissenschaftsauffassung vorweg, die erst in den letzten Jahren wieder selbstverständlich geworden ist.


Mit dem französischen Philosophen Jacques Rancière und seinem Kollegen Alain Badiou haben die Akteur*innen von GUERILLA UNIVERSITÄT zwei Protagonisten, die selbst noch an diesen radikalen Experimenten beteiligt waren (beide unterrichteten in Vincennes) und die trotz ihres hohen Alters aktiv an der Erneuerung des demokratischen Bildungsgedankens, auch unter Einbeziehung neuer Medien, arbeiten, mit der gesamten Gruppe von Künstler*innen, Vermittler*innen und Student*innen in den letzten 12 Jahren an dem Langzeitprojekt „PhD In One Night – a research platform for aesthetic education for all“.

GUERILLA UNIVERSITÄT startete im Oktober 2020 (pandemiebedingt) mit öffentlichen Zoom-Konferenzen zwischen den Beteiligten, in denen eine historisch-kritische Aufarbeitung von radical education als Basis für eine zeitgenössische künstlerisch-wissenschaftliche Form dient. Diese, in einer zweiten Phase, sammelt Beiträge von Student*innen und Partizipierenden jeglicher Provenienz – Text, Bilder, Musik, Medien – mit dem Ziel, sie in einem künstlerisch/philosophischen kollektiven Prozess zu einer Cinematic Opera / Trial on the University Bureaucracy zu verdichten.

Diese Oper, koordiniert und initiiert von der finnischen Komponistin Riikka Talvitie wird jedoch keine fixe Partitur und verfestigtes Libretto zur Grundlage haben, sondern Raum zur kollektiven Improvisation und Veränderung.

Im Schloss Wolkersdorf sollen Teile dieses kollektiven Schaffensprozesses in einer zehntägigen offenen partizipatorischen Weise erarbeitet werden. Die Protagonist*innen der GUERILLA UNIVERSITÄT werden je nach Möglichkeit vor Ort oder per Telepräsenz anwesend sein und gemeinsam mit Student*innen und Teilnehmer*innen interdisziplinär arbeiten. Wichtig ist dabei, dass der ursprüngliche Bildungsansatz – aesthetic education for all – gewahrt bleibt.

So suchen wir für dieses Projekt Kooperationen sowohl mit den (Kunst-)Universitäten in Wien, als auch mit der lokalen Musikschule in Wolkersdorf. Ebenso sollen Migrant*innen und Asylsuchende einen Platz in diesem Prozess finden. Abgesehen von diesen Zielgruppen ist jede/r herzlich eingeladen sich zu beteiligen.


Die Ergebnisse der Schaffensperiode werden in die Cinematic Opera einfließen, die Ende 2021 oder Anfang 2022 in Helsinki uraufgeführt wird.

Download - Broschüre Guerilla Universität: http://members.chello.at/servuswien/guerilla_university_final.pdf