Schwerpunkte

Thomas Renoldner

25.07.2009 - 01.08.2009

2120 Wolkersdorf Schlossplatz 2 Fluss-Büroräume

Zu Beginn gebe ich anhand von Filmbeispielen einen Überblick über die Geschichte des Animationsfilmes in Österreich, dann betrachten wir herausragende Beispiele der internationalen Produktion, wobei ich hier eine Schwerpunkte auf das Thema "Fotografie und Animation" setzen werde. Die Möglichkeit, von mir mitgebrachte Bücher zum Thema zu studieren, ergänzen den 'filmhistorischen' Einstieg.
Es folgt eine - auf die einfachsten Grundlagen beschränkte - technische Einführung in die Benutzung unseres Werkzeuges: Nutzung von digitaler Foto- und Videokamera (im Vergleich), Nutzung von sofortiger Einzelbildaufnahme über Computer-Steuerung und nachträglicher Übertragung von Fotos auf den Computer, Bildbearbeitung und Videoschnitt am Computer. Besonders wichtig ist mir weiters die Aufmerksamkeit auf die Gestaltung der akustischen Ebene, die technischen Möglichkeiten dazu werden ebenfalls behandelt.

Mag. Thomas Renoldner
Filmemacher, Musiker, Medienpädagoge, Filmhistoriker, Kurator

Geb. 14.01.1960 in Linz Nach gescheiterter Aufnahmsprüfung am Karl-Orff-Institut in Salzburg (Berufswunsch experimentelle Musik / Musikpädagoge) Studium Pädagogik und Psychologie in Salzburg und Innsbruck (1979-1984, ohne Abschluß). Ab 1989 Studium Experimentelles Gestalten an der Hochschule für angewandte Kunst (Studio für experimentellen Animationsfilm); Diplom im Jahr 1994: "Rhythmus 94", - eine Hommage an Eadweard Muybridge und Hans Richter, die die Entwicklung des Mediums Animation von der Fotografie bis zur Auflösung in der (computergenerierten) Abstraktion beschreibt.

Seit dem 14. Lebensjahr Beschäftigung mit verschiedensten Bereichen und Kombinations- möglichkeiten der Kunst: Musik, Zeichnung und Malerei, Performance und Installation, etc. Das Interesse am Film, geweckt durch das Universum des Super-Acht-Filmes Mitte der 1970er Jahre, setzt sich schließlich durch, heute arbeite ich vornehmlich mit diversen Software-Lösungen, die die Kombination all meiner künstlerischen Interessen ermöglicht.

Seit meinem Studium orientiert sich ein großer Teil meiner beruflichen Aktivitäten am Interesse für künstlerische Animation, wobei ich in verschiedensten Feldern aktiv bin. Neben der eigenen künstlerischen Arbeit bin ich seit geraumer Zeit auch KünstlerkollegInnen bei der Herstellung ihrer Projekte behilflich ("Produktionsleitung" für Heimo Wallner, Nicolas Mahler, u.a.). Seit meinem Studium führe ich Workshops und Kurse mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch, heute leite ich Lehrveranstaltungen für Animation an der SAE, der Wiener Kunstschule und an der Akademie für Bildende Kunst, wo ich auch kleine Trickfilmstudios betreibe. Ein großes Interesse gilt seit ca. 15 Jahren der filmwissenschaftlichen Aufarbeitung der Animation in Österreich, derzeit ist eine größere Buchpublikation gemeinsam mit dem Filmarchiv Austria in Arbeit, schließlich habe ich "immer schon" österreichische und internationale Filmprogramme für diverse Anlässe und Festivals kuratiert.

Künstler/-innen:

Thomas Renoldner

Nationalität: Austria