Schwerpunkte

Sabine Maier_Im Schatten der Empfindsamen_2016

Sabine Maier_Im Schatten der Empfindsamen_2016

Sabine Maier_Kalter_2012

Sabine Maier_Kalter_2012

Sabine Maier_Portrait

Sabine Maier_Portrait

Sabine Maier_Clair de lune_2011

Sabine Maier_Clair de lune_2011

Workshop mit Sabine Maier

ÜBER DAS BILD (HINAUS)

01.08.2020 - 08.08.2020

Eröffnung: 1.8.2020
Öffnungszeiten: 10-18 Uhr

Ein Bild in einer Ausstellung aufzuhängen ist einfach. Wir benötigen: einen Hammer, Nägel oder eine Hängevorrichtung, um es an der Wand zu befestigen. Aber reicht das, um eine interessante Ausstellung zu machen? Ich sage nein. Man meint, dass ein Bild den Betrachter*innen (im besten Falle) eine Geschichte erzählt. In Wirklichkeit ist es aber nur ein Bruchteil einer Geschichte. Bei der Fotografie genaugenommen nur ein Bruchteil einer Sekunde. Welche komplexen Geschichten aber verbergen sich hinter diesem Bruchteil?

Der Workshop „über das Bild (hinaus)“ beschäftigt sich mit verschiedenen Methoden von Narrativen, der Dramaturgie und den inszenatorischen Mitteln einer Ausstellungsgestaltung. Mit verborgenen Empfindungen und Geschichten hinter ausgestellten Bildern und Objekten und dem intentionalen Prozess gestalterischer Möglichkeiten im Raum. 

Arbeitsweise: Jede Teilnehmer*in bringt ein bis drei bereits fertig gestellte Werke, Objekte, oder eine Vision mit, die für ihn/sie emotional wichtig sind. Anhand der Entstehungsweise und der Erfahrungen, die bei der Erzeugung (Erdenkung) dieser Werke gemacht wurden, entwickeln wir die inszenatorische Wiedergabe, welche konzeptionell festgehalten und in weiterer Form in den realen Raum transformiert wird.Damit wird auch klar werden, dass Ausstellungen keine allgemeingültigen Wahrheiten erzählen, sondern verschiedene Narrative erzeugen. Sie sind Urheber des Sinns. Ausstellungen zeigen thematische Interpretationen, indem sie inhaltliche Schwerpunkte setzen, Werke auswählen, weglassen oder auch umgestalten.

Jede Teilnehmer*in bekommt für die Präsentation ihrer ureigenen Erzählung ein eigenes „Grundstück“, sodass Besucher*innen, wenn sie durch die Ausstellung gehen, das Gefühl haben, ein Geflecht aus unterschiedlichen Welten zu durchwandern.

 

Sabine Maier ist Foto- und Medienkünstlerin. Gemeinsam mit Michael Mastrototaro gründete sie 1999 das Kunstlabel Machfeld. Viele der künstlerischen Arbeiten von Sabine Maier entstanden unter dem Pseudonym MACHFELD.

Sabine Maier erhielt den Outstanding Artist Preis des BKA, das Staatsstipendium für Medienkunst des BKA sowie den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Medienkunst.

Workshopleiterin und Dozentin: Kunst Uni Graz (Abt. Komposition), University of Witwatersrand / Johannesburg, University of California / Santa Barbara, California State University / Los Angeles, Webster University / Wien, University of Western Ontario / Kanada.

Ausstellungen u.a.: Fotofever Brüssel, Leopoldmuseum Wien, Kunsthalle Wien, Museum der Moderne Salzburg, Hongkong  Art Centre, Trans Cape African Biennale, Witte De With Rotterdam, Hammer Museum Los Angeles, Whitechapel Art Gallery London, Cornerhouse Manchester.

Sie wird vertreten von der Galerie Andrea Jünger in Wien, der Galerie Drei in Klagenfurt sowie von Canon Cinema in San Francisco.

http://www.machfeld.net