programm 2017

HOCHSTAND / Viertelfestival

Installation im öffentlichen Raum von Sabine Maier

Ausstellung| 27. 05. 2017 - 06. 08. 2017

Ort: Schlossgraben, Schloss Wolkersdorf
Öffnungszeiten: Installation im öffentlichen Raum

Eröffnung: 27.5.2017 um 16 Uhr

Hochstand von Sabine Maier ist ein Projekt für das Viertelfestival Niederösterreich, das die Angst vor dem Fremden, vor Migration und die dadurch ausgelösten Veränderungen zum Thema hat. Im Fokus liegt dabei die Tatsache, dass es sich dabei selten um reale Bedrohungen, sondern vielmehr um Projektionen und Phantasien von ihnen handelt, die die Ängste auslösen.

„An einer exponierten Stelle im Ortsgebiet wird ein Hochstand errichtet. Er ist schwarz gestrichen, sodass er gleichsam als Schatten seiner selbst erscheint. Ein Objekt, das in seiner natürlichen Umgebung in Wald und Wiese gewohnt erscheint, wird hier in ungewohnter Umgebung zum Symbol. Er verweist einerseits auf die Jagd (was, bzw. wenn wollen wir erlegen?) andererseits auf die an den Grenzen des Weinviertels so lange präsenten Wachtürme entlang des Eisernen Vorhangs. Wie bei einer Kuckucksuhr öffnet sich zu jeder vollen Stunde ein Fenster des Hochstands, ein Binokular fährt aus, blickt suchend um sich und zieht sich wieder zurück.

Der Hochstand steht für: Überheblichkeit und Machtmissbrauch: selbst kein Risiko eingehen, aber jemand anderen (unerkannt) 'abschießen'. In der horizontalen Ausdehnung ist er schmal und im Inneren entsprechend eng (Engstirnigkeit). Das Binokular steht für Überwachung, Voyeurismus und die Illusion von Sicherheit, die man aus der Beobachtung aus der Distanz erhält.“ (aus der Projektbeschreibung von Sabine Maier)

FLUSS unterstützt Hochstand als Projektpartner des Viertelsfestivals NÖ.